Das neue ELV

Der historische Elbschloss-Pavillon wurde wiedererweckt: Der Umbenennung folgt das frische Konzept mit nordischen Kult-Gerichten und mediterranem Touch.

Seit dem Frühjahr 2013 trägt der ehemalige Elbschloss-Pavillon den Namen elv, was auf Plattdeutsch Elbe bedeutet. Seit fast 100 Jahren ist das Restaurant an der Elbufer-Promenade ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen. Besonders die große Terrassenlandschaft, die bis zu 150 Personen fasst, lädt zum Verweilen ein. "Das neue Konzept des elv soll Jung und Alt gleichermaßen ansprechen. Vom Geschäftsessen bis zur großen Feier sollen sich hier alle gut aufgehoben fühlen", so Inhaber Vullnet Rusani.

Das Restaurant elv für alle Generationen
Traditionelle Gerichte, wie z.B. Hamburger Pannfisch, Wiener Schnitzel, Grützwurst oder Fischsuppe. Gerichte, die durch einen leichten mediterranen Einfluss ergänzt werden. Mit unserem Chefkoch Kai Lüth hat das Haus an der Elbe auch kulinarisch einiges zu bieten. Im elv erlebt der Gast Atmosphäre und Ambiente. Der Blick auf die Elbe ist unverwechselbar. Der Anspruch ist hoch: Neben dem Tagesgeschäft liegt ein weiterer Schwerpunkt auf Veranstaltungen wie Hochzeiten, Konfirmationen, Jubiläen oder Geburtstage. Unseren Gästen stehen bis zu 150 Innen- und Außenplätze zur Verfügung. Für kleinere Anlässe bis zu 40 Personen empfehlen wir unsere Galerie mit Balkon. Der Ausblick von hier oben ist einfach wunderbar ! Wir stehen Ihnen sieben Tage die Woche von 11.30 Uhr - 22.00 Uhr zur Verfügung, und freuen uns, Sie in unserem Hause begrüßen zu dürfen.

Die Historie
Viele Jahre bevor der Elbschloss-Pavillon erbaut wurde, nutzte die Elbschloss-Brauerei das Gelände zur Verladung von Bier, das auf Barkassen, Ausflugsdampfern und Elb-Linien-Schiffen in die umliegenden Gebiete gebracht wurde. Als es 1938 zum Ausbau des Elbuferweges kam, wurde eine Verbindung von der Elbchaussee zum Uferweg geschaffen. Im Zuge dieser Umbaumaßnahmen erhielt die Elbschloss-Brauerei eine Genehmigung, auf einer Fläche von 2.000 qm einen Ausschankpavillon auf 90 Jahre zu errichten und das ausgewiesene Gelände gastronomisch zu nutzen.

Das Reetdach-Haus, das sich optimal in die Landschaft einfügte, wurde 1939 fertiggestellt und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem markanten Symbol am Elbuferweg. Postkarten aus dieser Zeit zeigen das fertige Gebäude, dessen erster Inhaber Heinrich Onken war. Der Pavillon war zur Zeit seiner Fertigstellung von solcher Bedeutung, dass er als zeittypisch in dem Band "Hamburg und seine Bauten 1929 bis 1953" aufgenommen wurde. Die Besucher des „Restaurant & Café Elbschloss-Pavillons“ konnten hier, in einer gemütlichen Garten- und Restaurantatmosphäre, den herrlichen Ausblick auf die Elbe und den regen Schiffsverkehr genießen. Nach einer kompletten Sanierung des Gebäudes, die das Restaurant für alle neuzeitlichen Anforderungen entrüstete, wurde es am 29. März 1974 wieder eröffnet. Pächter wurde damals Herr Ernst Griesinger. „In dem Elbschloß-Pavillon soll sich jedermann, sei es zum Frühshoppen, zum Mittagessen, zum Kaffee oder zum Abendessen, wohlfühlen, sagte die Ebschlossbrauerei 1974 im Interview mit "Der Heimatbote".